Ich bin am Ball | Motiviert | in Bewegung | auf dem Weg zum Ziel

Ein Lächeln wirkt auf Schwierigkeiten wie die Sonne auf Wolken - es löst sie auf.

über mich Sponsoren
MEINE VISIONEN - MEINE ZIELE

Über mich

Steckbrief

Name: Simon Wallner
Alter: 31 Jahre
Größe: 179 cm
Geburtstag: 21.02.1987
Unfall: Querschnittslähmung ab Th5 seit 2011 durch Motorradunfall

Klassifizierung: Wintersport LW 10-1
Hobbys:  Handbiken, Basketball, Schwimmen, Kartfahren, Reisen, Wakeboarden,Lifestyle (Mode), Kochen
Beruf: Student /Monoski Athlet
Kinder: Alena
Ziele: Weltcupsieg

Eigentlich bin ich wie jeder andere in einer normalen vielleicht aber auch kreativen Familie aufgewachsen. Geboren 1987 in Hall in Tirol. In einem Dorf, in meinem auch noch jetzigen Heimatort Volders, habe ich die Volksschule und Hauptschule besucht. Von klein auf war ich auch in Vereinen und Sport immer inkludiert. (Schiverein, Fußballverein, Brauchtum)

Danach bin ich in ein privates Oberstufen Realgymnasium gegangen, das ich aber nach 3 Jahren abgebrochen habe. In diesem Jahr bekam ich auch ein wundervolles Geschenk und wurde Vater. Anschließend habe ich mit einer Maschinenbaulehre begonnen und abgeschlossen. Nach dieser Lehre habe ich den Präsenzdienst absolviert und dabei auch die Kraftfahrerausbildung zusätzlich komplettiert.

Danach war ich bei einer Maschinenbau Firma im Verkauf und Marketing angestellt. In dieser Zeit passierte dann der Unfall. (Querschnittslähmung) Zurück im Alltag und wieder im gleichen Jop, entschied ich mich für einen anderen Weg.

Ich machte die Matura nach (Vollzeit) und machte eine Ausbildung zum Diplom Mentaltrainer. Anschließend begann ich an der Universität Innsbruck Sport zu studieren. (Vorreiter im Rollstuhl)

Seit über zwei Jahren bin ich Professioneller Monoskifahrer und Weltweit unterwegs.

Das Projekt

Nach diversen Erfolgen in damaligen sportlichen Karrieren als Fußballer und Schifahrer, suchte ich nach meinem Unfall eine neue Herausforderung.

Die Wahl fiel dabei ins Sportliche und das wundert diejenigen, die mich als erfolgsorientierten Tiroler Sportler etwas genauer kennen wahrscheinlch nicht. Als erster im Rollstuhl sitzender Sportstudent an der Universität Innsbruck habe ich auch ein großes Projekt in Angriff genommen. Dieses Projekt nahm mit 2 weiteren Personen schon voll fahrt auf.

Das größte Ziel waren zuerst die Paralympischen Winterspielen in Pyeong Chang 2018. Die ich mit voller Hingebung beim Training in Sommer und Winter erreichen konnte.

Durch Internationale Siege und  Top Europacup Ergebnissen konnte ich im Jahr 2016 mein Weltcupdebüt feiern und  schon unter die Top 15 mitmischen. Seit 2017 bin ich im Weltcup unter den Top 10 und mische in 4 Disziplinen unter den Weltbesten mit. Für die kommende Saison werden diese Erfahrungen und Erfolge genutzt, um min. in den  Top 5 der Welt mitmischen zu können. Ein Höhepunkt verziert heuer auch die Saison. Eine Weltmeisterschaft  der Extraklasse. Dazu werden wieder Qualifikationsrichtlinien erstellt um teilnehmen zu können. Es ist nicht einfach sich zu Qualifizieren, doch…

Mein klares Ziel: Sich nicht nur zu Qualifizieren, sondern auch im Spitzenfeld mit zu mischen..

Geschichte

Ich war bis zu einem schweren Unfall 2011 erfolgreicher und begeisterter Fußballer und Schifahrer und liebte die Herausforderung. Bei einem Motorradunfall stürzte ich und brach mir dabei einen Brustwirbel. Seitdem bin ich von der Brust abwärts gelähmt und sitze im Rollstuhl.

Noch in der Rehabilitation begann ich mich nach einer sportlichen Alternative umzusehen und entdeckte dabei viele Möglichkeiten. Handbiken, Rollstuhlbasketball, Tennis, etc. Doch als ich mich zum ersten mal in einem Monoski setzte, fand ich mich in meinem Kindheitstraum wieder Schirennfahrer zu werden und einmal bei den Olympischen Winterspielen teilzunehmen und Profisportler zu werden. Doch was ist zu tun um dies zu erreichen?

Zurück im Alltag habe ich meine Arbeit im Marketing und Verkauf weiterhin ausgeübt. Doch ich habe mir immer den Olympischen Traum vor Augen gehalten, neben der Arbeit mit viel Eigeninitiative trainiert und schlussendlich meinen Traum einmal Sport zu studieren und Leistungssportler zu sein, umgesetzt.

Jetzt bin ich professioneller Monoskifahrer und Sportstudent. Habe die Paralympischen Spiele in Südkorea hinter mir und freue mich auf viele weitere Aufgaben.

Geht nid gibt's nid!

Erfolge

In Zahlen

8
Siege
14
Podestplätze
29
Top15 Platzierungen